Ich bin nicht perfekt,
ich seh nicht aus wie du, hab nicht so schöne Haare, doch ich steh zu mir - keine Frage.
Der perfekte Mund, das wär ein Traum, doch man glaubt es kaum, man kann trotzdem glücklich sein.
Ist es nicht auch wichtig, Freunde zu haben, die einen löchern mit Fragen zu meinem Befinden? Genau das brauch ich auch, man unterstützt und liebt mich auch mit etwas mehr Bauch, denn worauf es wirklich ankommt, ist doch nicht mein Style. Mir geht's gut, ich hab Beine, mit denen ich gehen und Augen, mit denen ich sehen kann.
Ich weiß, dass mein Look nicht perfekt ist, aber kannst du denn behaupten, dass du es bist?

"Mach dies nicht, mach das nicht..." Ständig diese Bevormundungen.
"Das ist verboten, das darfst du nicht...", aber ist nicht rundum  alles falsch?
So viele Verbote und Gebote, die man einhalten soll. Im Endeffekt ist es doch toll, wenn man eine Sache trotz Verbot gemacht hat und andere voll stolz auf einen sind. Ist es nicht auch wichtig, Spaß zu haben am Leben, Freude und Liebe an Mitmenschen zu geben und sich zu entwickeln? Aus Fehlern lernt man, und das ist besser als in Verboten zu ersticken.
Es ist doch nicht schlimm, wenn ich anders bin, nur weil ich mein eigenes Ding mach. "Ick will da rinn", in meinen Traum von der perfekten Welt.
Wenn ich auf meinem Weg auch mal scheiter, es geht trotzdem weiter.
Scheiß auf Verbote, mach dein Ding und zeig den anderen, dass du auch zu etwas fähig bist, auch wenn du dich nicht immer an die Richtlinien hälst.
Ist nicht das Wichtigste, Freunde zu haben, die an dich glauben und dir nicht die Zeit rauben mit lästigen Ansagen zu dem, was du machen sollst?
Sei stolz auf dich, sag: "Ich bin wie ich bin, und wenn dir das nicht passt, dann scheiß ich drauf!"